Was ich tat

Schreiben und publizieren

... sind wichtige Lebensäußerungen im Wissenschaftsbetrieb.
Eine Auswahl an Publikationen – einige mit Download-Möglichkeit – gibt es hier: Publikationen

Reden und Vorträge halten

... gehören auch dazu.
Eine Auswahl an Vorträgen gibt es hier: Vorträge

Zusammenarbeit mit Fachkräften

Zusammen mit Kolleginnen und Kollegen der Forschungsgruppe Pflegekinder (insbesondere mit Andrea Dittmann) konnte ich Fortbildungsreihen für Fachkräfte der Pflegekinderhilfe entwickeln und realisieren: in unterschiedlichen Regionen Deutschlands (z.B. im Rheinland, Saarland, Hamburg, Sachsen) und in Österreich. Das Zusammenspiel der Lehre an Universitäten und der Erwachsenenbildung mit Fachkräften mit der Forschung erwies sich dabei als besonders anregend. Es brachte Impulse in beide Richtungen hervor: Theorie und Professionsentwicklung gewinnen von einander neue Erkenntnisse, der Theorie-Praxis-Dialog funktioniert in beide Richtungen.

Zusammenarbeit mit Studierenden: Lehre, Nachwuchsförderung, Promotionen

Die Lehre an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen begleitet mich seit mehreren Jahrzehnten: zunächst über viele Jahre als Lehrbeauftragter z.B. an den FHs in Kiel und Hamburg, viele Jahre als wiss. Mitarbeiter an der FH Neubrandenburg, einer Gastprofessur an der Universität Klagenfurt und über viele Jahre systematisch als Professor für ein Semester an der FH Köln (jetzt: TH Köln) und 2002 – 2019 an der Universität Siegen.

Besondere Freude hat mir die Anregung und Begleitung von engagierten Studentinnen und Studenten gemacht, die mehr wollten als das Studium mit möglichst wenig Aufwand über die Runden zu bringen: die Entdeckung von Talenten bereits am Beginn des Bachelor- oder Diplomstudiums, ihre Förderung und Begleitung auf dem weiteren akademischen Weg. Die Publikation exzellenter studentischer Arbeiten gehörte ebenfalls dazu.

Folgende erfolgreiche Promotionen durfte ich an der Universität Siegen begleiten und begutachten:
Manfred Jöbgen, Andreas Gut, Holger Wendelin, Almut Lehmann, Stefan Wiesch, Yvonne Gassmann (Habilitation), Daniela Reimer, Anja Frindt, Manuel Theile, Ingrid Klein, Michaela Berghaus, Christine Schatz, weitere werden folgen.
An der Universität Siegen und Universitäten in Jena, Münster, Bern, Konstanz, Hamburg war ich als Zweitgutachter und Prüfer für weitere Dissertationen tätig.

"Lascia la spina,
cogli la rosa ..."

Händel: Il Trionfo del Tempo e del Disinganno.

Begutachtung

Zu den nicht immer angenehmen Pflichten eines Professors gehört die Begutachtung. Die klassischen Peer-Reviews in nationalen und internationalen Publikationen oder Tagungsprogrammen, die in Berufungsverfahren an Universitäten und Fachhochschulen und die von Forschungsanträgen für Wissenschaftsorganisationen und Ministerien.

Medienpräsenz

Manchmal fragen Medienvertreter*innen an. Es erscheint mir wichtig, die Ergebnisse der Forschung zu erläutern, Position zu beziehen, die für die Meinungsbildung in der Demokratie nützlich sein können und plausibel zu machen, was die Menschen von einer Forschung, die den Menschenwissenschaften (Norbert Elias) zuzurechnen ist, haben können.

Zwei Beispiele sind hier zu finden:

  • Tobias Scharnagl: Pflegekinder – Von den Eltern verlassen, vom Staat in Obhut genommen, stigmatisiert fürs Leben? Eine Reise zu den Schützlingen und ihren Ersatzfamilien. In: Stern Nr. 53 /202066 – 79
  • Wissenschaft im Brennpunkt: Pflegekinder zwischen den Fronten – Kind sucht Obhut. Beitrag u.a. mit einem Interview mit Klaus Wolf.  (12.4.2020) Hier anhören.